Landschaftspflegeverband Miesbach

.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter benutzen, stimmen sie unserer Verwendung von Cookies zu. Cookie-Richtlinie

Impressum  / AGB&Datenschutzhinweise

.

 

********************************************************************************************

.

Herzlichen Glückwunsch,
es ist ein Landschaftspflegeverband!

.

.
Nach einer langen Vorbereitungszeit und umfangreichen Informationen wurde nun der „Landschaftspflegeverband Miesbach e.V.“ aus der Taufe gehoben. Seit dem Jahre 2015 haben die Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Miesbach – allen voran Teamleiter Josef Faas – viele Gespräche geführt und bei den Landwirten und den Gemeinden Überzeugungsarbeit geleistet. Schließlich sagten 16 Gemeinden ihren Beitritt zum Landschaftspflegeverband zu.

Der Landrat des Landkreises Miesbach, Wolfgang Rzehak, begrüßte bei der Gründungsversammlung neben den Bürgermeistern, Gemeindevertretern und Kreisräten des Landkreises Miesbach auch Beate Krettinger vom Deutschen Verband für Landschaftspflege, den Ministerialdirektor Dr. Christian Barth vom Bayerischen Umweltministerium, die Vertreter vom Almwirtschaftlichen Verein Oberbayern, vom Bayerischen Bauernverband, vom Maschinenring Aibling-Miesbach-München und von den Naturschutzverbänden, aber auch die Mitarbeiter des Ministeriums sowie der Regierung von Oberbayern und vom Landratsamt Miesbach.

.

.

„Man muß unheimlich viele Menschen an einen Tisch bekommen. Am besten alle, die sich mit dem Schutz der Natur und der Pflege der Landschaft beschäftigen. Dieser Verein verfolgt einen partnerschaftlichen Ansatz: Es geht darum, gemeinsam Aufgaben zu bewältigen und für die Sachen, die uns am Herzen liegen, Erfolge zu erzielen. Die Zusammenarbeit mit den Kommunen und der Landwirtschaft wird gestärkt“, erklärte Wolfgang Rzehak. „Der Landschaftspflegeverband wird die Aufgabe übernehmen, die Landschaft des Landkreises Miesbach zu pflegen und erhalten, das, was sie so lebens- und liebenswert macht, wird gestärkt: Die Lebensräume für Pflanzen, Tiere und Menschen. Der Verein bearbeitet die Gebiete, die unseren Landkreis so einmalig machen: Die Almen, wo auch einmal zugewachsene Flächen ausgelichtet werden; die Pflege von Streuwiesen; die Renaturierung von Hochmooren; die Anlage von Obstwiesen, Hecken und Hagen und den Schutz von Biotopen“, betonte Rzehak.

Auch Miesbachs Bürgermeisterin Ingrid Pongratz begrüßte alle Anwesenden sehr herzlich. „Die Stadt Miesbach feiert heuer 100 Jahre Stadterhebung, wir haben 100 Jahre Freistaat Bayern und 100 Jahre Frauenwahlrecht. Heute wird der Landschaftspflegeverband gegründet, dem ich weit über 100 Jahre Bestand, gutes Gelingen und gute Entscheidungen wünsche“, so Pongratz.

Der Ministerialdirektor Dr. Christian Barth bemerkte, dass dieser Tag ein schöner Tag sei, besonders für die Natur und das Land, da die Gründung des Landschaftspflegeverbandes ein Meilenstein für den Landkreis Miesbach sei. Die Arbeit der Landschaftspflegeverbände sei unschätzbar, da ein Unterschied im Landschaftsbild sichtbar wird, wenn zum Beispiel ein Busch in Form geschnitten wird. Der Landkreis Miesbach sei ein Naturparadies, und zwar mit rund 4000 Hektar Almflächen, dazu Streuwiesen, Moore und die bekannt typische Agrarlandschaft, welche Heimat und Lebensraum vieler Pflanzen ist. Alles Naturschätze, die das Bild von Bayern prägen. Die Pflege der Kulturlandschaft hat in Bayern herausragende Bedeutung. Es sei besonders in Zeiten des Kulturwandels wichtig, eine Institution wie einen Landschaftspflegeverband zu schaffen, die bestimmte Maßnahmen organisieren kann, diese Naturschätze zu pflegen. Die Bewahrung der Naturheimat sei wichtig und ein Landschaftspflegeverband kann seinen Beitrag dazu leisten. Seit dreißig Jahren gebe es nun diese Verbände, haben in Bayern Tradition. Sage und schreibe 1300 Kommunen, 61 Landkreise und 17 kreisfreie Städte sind bereits Mitglieder in Landschaftspflegeverbänden. Sie stehen für den Erhalt der Naturlandschaften.

Beate Krettinger vom Deutschen Verband für Landschaftspflege freute sich sehr, bei der Gründung des Landschaftspflegeverbandes in Miesbach anwesend sein zu dürfen. „Viel Überzeugungsarbeit war im Vorfeld nötig. Aber die Kommunen alleine reichen nicht aus, auch die Landwirtschaft und der Naturschutz muß mit einbezogen werden. Alle drei Gruppierungen müssen an einen Stang ziehen und mit gleichberechtigter Zusammenarbeit die Dinge entscheiden. Gute Kommunikation ist für eine gute Zusammenarbeit wichtig“, so Krettinger.

Beim formalen Teil der Versammlung ging es ans Bestimmen der Verbandssatzung, der Beitragshöhen und ans Wählen der Vorstandschaft.

.

Klaus Thurnhuber, Bürgermeister der Gemeinde Warngau,
wurde -einstimmig- zum Vorsitzenden des Landschaftspflegeverbandes Miesbach gewählt

.

v. l. n. r: Ministerialdirektor Dr. Christian Barth, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz;
Hans Kirchberger, Landwirt; Josef Bichler, Vorstand Bauernverband; Manfred Burger, BUND KG Miesbach;
Karl Einwanger, BUND Ortsgruppe Otterfing; Georg Kittenrainer, Bürgermeister Bayrischzell; Henning Fromm, Landesbund für Vogelschutz;
Gerhard Eisenkolb, Landwirt; Klaus Thurnhuber, Vorsitzender des Landschaftspflegeverbandes Miesbach und Bürgermeister der Gemeinde Warngau
sowie Wolfgang Rzehak, Landrat des Landkreises Miesbach bei der Gründungsversammlung des Landschaftspflegeverbandes Miesbach

.

-ar- Bilder: ar

.

********************************************************************************************