Was ich immer schon mal erzählen wollte – Anekdoten aus dem Landkreis Miesbach – Buchbestellung – ISBN 978-3-9816949-6-3

.

Impressum / AGB&Datenschutzhinweise

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website benutzen, stimmen sie unserer Verwendung von Cookies zu. Cookie-Richtlinie

.

*************************

.

.

Was ich
immer schon mal
erzählen wollte!
Geschichten und Anekdoten
aus dem Landkreis Miesbach

.

Region Miesbach – Aktuell ist ein Buch erschienen, das die Geschichte des Landkreises Miesbach der letzten rund 100 Jahre – auf unvergleichliche, authentische und herzergreifende Weise – nachvollzieht. Die Seniorenbeauftragte des Landkreises, Christine Dietl, hatte alle Senioren im Landkreis aufgerufen, Beiträge zum Thema „Geschichten und Anekdoten“ einzusenden, um sie in einem Buch zu verewigen.

Gerade in der schlimmen Coronazeit, in der die persönlichen Kontakte aufgrund des Infektionsschutzes stark eingeschränkt waren, schwelgte man in Erinnerungen. „Was hat man schon für anstrengende Zeiten durchgemacht? Es fallen einem auch oft viele schöne Begebenheiten ein. Je weiter man zurückgeht umso mehr man in der Erinnerung kramt, umso ausgefallener werden die Ereignisse. Sei es der erste Schulranzen, den die Mutter mit einem Streifenstück eines ausgedienten Transimissionsriemens reparierte; der Ferienaufenthalt auf der Alm, wobei man nicht richtig aufgepasst hatte und das Butterfaßl scheppernd über den Hang hinabrollte oder der Schulweg zwischen zwei Dörfern, auf welchem man sich gegenseitig bis hin zum Marterl verfolgt hat, um zu beweisen, wer hier das Sagen hatte. Wie schade, dass solche und andere Geschichten nahezu in Vergessenheit geraten“, betonte Christine Dietl. Bei der Gestaltung des Buches hat sie das Motto „Zeiten vergehen, Andenken bleiben bestehen und aus dem Paradies der Erinnerung kann uns niemand vertreiben!“ angetrieben.

Alle Erinnerungen spiegeln trotz all der vergangenen schweren Zeiten eine oft heitere und bemerkenswerte Kindheit wieder: Schreckliche Ereignisse – wie ein Meuchelmord, die Flucht oder Tieffliegerangriffe – wechseln sich ab mit Heimweh, Sehnsucht und Träumen in jungen Jahren, einem unbekannten Lebensretter und einem strebsamen Politiker mit Familiengeheimnis. Lausbuben und – dirndlgeschichten, gespickt mit Erfindergeist, Entdeckungsfreude und Forscherdrang, runden den Reigen der Erzählungen ab. Dem Leser bietet der Inhalt der Berichte unter anderem zusätzliches Wissen über eine längst vergessene Bahnlinie, die Sprengung der Autobahnbrücke in Weyarn am 1. Mai 1945 oder auch die Abrüstarbeiten am Flughafen in Marschall in den Nachkriegsjahren.

Alle Erzählungen der 149 Geschichten wurden mit viel Liebe zum Detail recherchiert und oft um weitere Informationen ergänzt. Damit das Lesevergnügen auch für jede Altersgruppe wirklich gegeben ist, wurde beim Druck auf eine angenehm große und kontrastreiche Schrift geachtet.

Das umfangreiche Gesamtwerk, mit 192 Seiten, ist ganz klimafreundlich ohne Einschweißfolie – zum Preis von 22,40 Euro zzgl. Portokosten – unter anderem im Buchhandel, bei den meisten Rathäusern und bei den Filialen der Raiffeisenbank im Oberland; beim SüdSeiten Verlag, Telefon: 08021 – 50 56 50, E-Mail: info@sued-seiten.de, beim Landratsamt Miesbach, Fachbereich Gesundheit, Betreuung und Senioren, Wendelsteinstraße 1, 83714 Miesbach, Tel. 08025 – 704 44 24, E-Mail: christine.dietl@lra-mb.bayern.de sowie bei der Gemeindebücherei Hausham, Geißstraße 1, 83734 Hausham, Telefon: 08026 – 92 51 40, per E-Mail: buecherei@hausham.de erhältlich. Produziert wurde das Werk vom SüdSeiten Verlag in Gmund-Moosrain.

.

-am- Bild: lamb

.

*************************

.

Buchbestellungsmöglichkeit

.

.

Ein Exemplar

„Was ich immer schon mal erzählen wollte – Anekdoten aus dem Landkreis Miesbach“

ist zum Preis von 22,40 Euro zzgl. Versandkosten erhältlich

.

.

.

.

.