Neues Rathaus der Gemeinde Hausham

.

Impressum / AGB&Datenschutzhinweise

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website benutzen, stimmen sie unserer Verwendung von Cookies zu. Cookie-Richtlinie

.

*************************************

.

Neues Rathaus

der Gemeinde Hausham

.

.
Region Miesbach – Haushams ganzer Stolz ist das neue Rathaus, das sich als spiegelnder Fensterglasbau – lichtdurchflutet und großzügig – präsentiert. Nun wurde das Gebäude mit einer kirchlichen Segung und einem „Tag der offenen Tür“ offiziell der Bevölkerung vorgestellt und Haushams Bürgermeister Jens Zangenfeind bemerkte bei den Feierlichkeiten ironisch: „Die meisten kennen das Rathaus ja von außen schon ganz gut, denn dank unserem Bahnübergang hat man immer die Möglichkeit, längere Zeit vorm Rathaus zu verbringen. Heute können Sie es auch von innen kennenlernen!“

.

.

Rund 300 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung zur Feier gefolgt, die bei schönstem Herbstwetter auf dem Rathausvorplatz stattfand. Jens Zangenfeind begrüßte die Besucher. Bei einem kleinen Rückblick wies Zangenfeind auf die ersten Gespräche mit den Verantwortlichen der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee hin, in dessen Besitz sich das Gebäude einst als Bankfiliale befand und erklärte die Umbaumaßnahmen. Ein besonderer Dank des Gemeindeoberhauptes galt den Mitarbeitern der Gemeinde und des Bauhofes, welche den Umzug des gesamten Rathauses, trotz fehlender Erfahrungswerte, ohne große Schwierigkeiten und Pannen stemmten. „Ich wünsche den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die hier ihre Arbeit verrichten, eine gute Zeit in diesem Rathaus. Die Arbeit ist nicht immer einfach, aber Ihr seid motiviert und innovativ!“, resümierte Zangenfeind.

Glückwünsche zum neuen Rathaus überbrachte auch Wolfgang Rzehak, Landrat des Landkreises Miesbach. Er lobte den Zusammenhalt in der Gemeinde Hausham und betonte die kluge Entscheidung, ein bereits bestehendes Gebäude zu nutzen und nicht ein neues Rathaus auf der grünen Wiese zu bauen. Er hob die landkreisübergreifende Bedeutung von Hausham als „Geburtsort“ – bedingt durch das Krankenhaus Agatharied und das zuständige Standesamt – hervor.

.

.

Der Architekt Herbert Wagenpfeil erörterte die Planungs- und Baumaßnahmen und betonte das der Bauplan letzendlich doch ein „recht flottes“ Genehmigungsverfahren durchlief. „Die Abwicklung des Baus haben wir mit viel Herzblut durchgeführt. Mögen hier immer die richtigen Entscheidungen getroffen werden!“, wünschte der Architekt für die Zukunft. Anschließend segnete Dekan Mannhardt und Pfarrerin Sergel-Kohls, das neue Rathaus und den Gedenkstein, der an die Geschichte des Haushamer Bergwerkes erinnern soll. Die musikalische Umrahmung des festlichen Tages übernahmen der Fanfarenzug der Crachia Hausham, die Blaskapelle Agatharied und der Haushamer Bergwachtgsang.

.

… weiter zur Bildergalerie

-am- Bilder: am

.

*************************************

.

Impressum / AGB&Datenschutzhinweise

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website benutzen, stimmen sie unserer Verwendung von Cookies zu. Cookie-Richtlinie

.